„Tolle Tomate“ am 29. August 2014 bei Andrea

Foto 1 Foto 2  Foto 4Foto 3

„Tolle Tomate“ am 29. August 2014 bei Andrea

1) Couscous-Salat mit gerösteten Tomaten, Kichererbsen und weich gekochtem Ei

Für 6 Personen als Beilage
Zutaten
8 kleine Rispentomaten, geviertelt
Olivenöl zum Rösten
250g Couscous
1 walnussgroßes Stück Butter
1 Dose Kichererbsen (400g), abgegossen und abgespült
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
3 EL Kürbiskerne
1 Prise Fenchelsamen
3-4 Bio-Eier, weich gekocht und längs halbiert
1 Handvoll Basilikumblätter
Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer.
Würziges Joghurtdressing
280 g Naturjoghurt
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 EL Zitronensaft
1 TL natives Olivenöl extra, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer.
Zubereitung
1. Den Backofen auf 140 Grad Celsius Umluft vorheizen.
2. Die Tomaten mit dem Anschnitt nach oben auf einem Backblech ausbreiten, mit wenig Olivenöl beträufeln, salzen, pfeffern und 1-1,5 Std. rösten, bis sie karamellisiert und schrumpelig sind.
3. Den Couscous in eine Schüssel füllen, die Butter und 1 Prise Salz zugeben, dann mit so viel kochendem Wasser übergießen, dass alles gerade eben bedeckt ist. Mit Frischhaltefolie abdecken und 5 Min. quellen lassen, bis das gesamte Wasser aufgenommen ist. Mit einer Gabel auflockern, dann kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.

4. Inzwischen 1 TL Olivenöl in einer Pfanne mit hohem Rand erhitzen. Kichererbsen, Knoblauch, Kreuzkümmel, Kürbiskerne und Fenchelsamen hineingeben, salzen, pfeffern und vermischen, dann bei niedriger bis mittlerer Temperatur 10 Min. unter häufigem Rühren anbraten, bis die Kichererbsen goldgelb und leicht knusprig geworden sind. Herausnehmen und zusammen mit den Tomaten zum Couscous geben. Behutsam vermischen und auf einer Platte anrichten.
5. Für das Dressing alle Zutaten in einer kleinen Schüssel miteinander aufschlagen.Die Eier und das Basilikum auf dem Salat verteilen, mit dem Dressing beträufeln und servieren.

ORIGINALREZEPT von Anne Faber:
2) Corn Fritters with Tomato Salsa
Mais-Ricotta-Puffer mit Tomaten-Salsa
Für 4 Personen (8 Puffer)
Zubereitungszeit 20 Minuten
Garzeit 10 Minuten
Zutaten für die Salsa
400 g Kirschtomaten
ein Spritzer Zitronensaft
2 EL Olivenöl
eine Handvoll Basilikum, gehackt
Salz und Pfeffer
Zutaten für die Puffer
3 Eier
250 g Ricotta
100 g Mehl
30 g Butter, geschmolzen
2 Frühlingszwiebeln
1 kleine Dose Mais (140 g abgetropft)
¼ TL Chiliflocken
1 TL Salz
eine Handvoll Basilikum, gehackt
Sonnenblumenöl zum Frittieren
Zubereitung
1. Für die Salsa die Kirschtomaten waschen und vierteln. Zitronensaft, Olivenöl und Basilikum hinzufügen und mit Salz und Pfeffer würzen.
2. Für den Teig die Eier trennen. Eiweiß steif schlagen. Das Eigelb mit Ricotta, Mehl und Butter vermischen. Die Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden.
3. Frühlingszwiebeln, Mais, Chili, Salz und Basilikum in den Ricottateig mischen. Dann den Eischnee unterheben.
4. 1 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen. 2 EL Teig pro Puffer in das heiße Öl geben und 2-3 Minuten auf jeder Seite frittieren, bis der Teig aufgebraucht ist. Die Puffer mit der Tomaten-Salsa servieren.

Dazu essen wir

3) Tomaten-Ingwer-Butter
Zutaten für ca.150 g
2 EL Zwiebeln,
1 ½ EL frischer Ingwer
1 Knoblauchzehe
2 EL Tomatenmark
150 g frische Butter
Salz und Pfeffer
Öl
Utensilien
Pfanne und Pürierstab
Zubereitung
Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch klein schneiden, in einer Pfanne mit Öl glasig anschwitzen, Tomatenmark dazugeben. Die Pfanne vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Die Butter in Würfel schneiden und zu der abgekühlten Tomatenmasse mit Gewürzen geben alles mit dem Pürierstab vermengen bis eine glatte Masse entstanden ist.
Von Köchin zu Köchin: Die Schärfe kann man über die Menge des Ingwers regulieren. Tomatenmark kann nach Wunsch leicht angebräunt werden, das intensiviert den Geschmack. Im Kühlschrank ist die Butter ca. 1 ½ Woche haltbar. Die Butter passt ausgezeichnet zu hellen Weizenbroten und kräftigen Roggenbroten.

Adresse: CEREALS, Kati Bethge, Senefelderstraße 29, 10437 Berlin

4) Beeren-Terrine mit Joghurt
Für 1 Kastenform (2 l Inhalt)
Zubereitungszeit: 20 Minuten + 3 Stunden kühlen
Zutaten
9 Blatt weiße Gelatine
Klarsichtfolie
250 g gemischte rote Beeren
(z. B. Himbeeren, Erdbeeren,
Johannisbeeren)
3 Eigelb (Größe M)
500 g Vollmilchjoghurt
100 g Quark
100 g Zucker
Saft von ½ Zitrone
250 g Sahne
frische Früchte als Garnitur
Minzeblättchen
Das ist wirklich wichtig
[a] Darauf achten, dass die Folie beim Auskleiden glatt in der Form anliegt, damit die fertige Beeren-Terrine dann nach dem Stürzen keine „Knitterfalten“ hat.
[b] Terrine stürzen: Die Terrine muss wirklich fest sein, damit sie gestürzt werden kann. Die Folie vorsichtig abziehen und die Beeren-Terrine mit einem scharfen, glatten Messer oder einem elektrischen Messer in nicht zu dünne Scheiben schneiden.
Zubereitung
1. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Eine Kastenform mit Klarsichtfolie so auskleiden, dass die Enden überall großzügig überlappen.
2. Die Früchte verlesen, waschen und mit Küchenpapier sorgfältig abtupfen. Größere Erdbeeren eventuell kleiner schneiden.
3. Die Eigelbe mit Joghurt, Quark, Zucker und Zitronensaft cremig rühren. Die Schlagsahne steif schlagen.
4. Die Gelatine ausdrücken und tropfnass in der Mikrowelle auflösen. Oder die ausgedrückte Gelatine in eine größere Schöpfkelle geben und kurz in heißes Wasser tauchen, ohne dass dieses in die Schöpfkelle fließen kann. Die aufgelöste Gelatine unter die Joghurtcreme rühren und vollständig glatt rühren. Zuletzt die Früchte und die Schlagsahne unterziehen.
5. Die Früchte-Joghurt-Mischung in die vorbereitete Kastenform füllen, glatt streichen und mit der überlappenden Klarsichtfoli abdecken. Zum Gelieren für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.
6. Zum Servieren die Form auf eine Platte stürzen, die Folie abziehen und die Joghurt-Terrine in Scheiben schneiden. Auf Tellern verteilen und mit Früchten nach Belieben und ein paar frischen Minzeblättchen garnieren.

 

 

 

 

Sorry, the comment form is closed at this time.